Donnerstag, 8. Januar 2015

IKEA solidarisiert sich mit Charlie Hebdo - Gratis Bleistift Aktion

Paris/München (and) - Nach dem Attentat auf die Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" trauert die gesamte Welt mit Frankreich. Der Angriff wird als Angriff auf das freie Leben gewertet. Währenddessen zeigt man rund um den Globus, dass man sich durch Terroranschläge nicht in der Meinungsfreiheit einschüchtern lässt. Während der Eiffelturms in Paris nachts ausblieb, wurde erstmals in der Geschichte der Tagesschau zu Beginn der Sendung mit den Worten "Nous sommes Charlie" (Ich bin Charlie) ein subjektives Zeichen gesetzt. Auch das deutsche Satiremagazin "Der Postillon" änderte sein Logo als Trauerflor in Schwarz. In sozialen Medien setzen Menschen mit Kugelschreibern und Bleistiften ein Zeichen für Meinungsfreiheit.

Bereits einen Tag nach dem Terroranschlag verkündete auch der internationale Konzern IKEA auf seiner Facebook-Seite ebenfalls ein Zeichen für Meinungsfreiheit zu setzen. Dort heißt es "Als internationales Unternehmen stehen wir selbstverständlich für eine freie Gesellschaft ein. Aus diesem Grund verteilen wir ab sofort in allen 315 Fillialen weltweit kostenlos Bleistifte."

Die Solidarisierungsaktion wird sehr gut angenommen. Bereits in den ersten Stunden wurden laut Nachfrage der MorgenSchau rund 7,6 Milliarden Bleistifte verteilt. Interesse an der Aktion zeigen nicht nur Erwachsene, sondern auch viele Kinder. Der kleine Timmy (9), der im hauseigenen Kinderland angeleint ist, teilte uns mit: "Kostenlose Bleistifte sind toll. Damit werde ich Karikaturen von bekannten Propheten malen. Ist es eigentlich normal, dass man hier zweimal übernachten muss?" Wir dankten Timmy für das Interview, nahmen als Zeichen ebenfalls einen Stift mit und zeichneten bei einem Hot Dog aus hundertprozentigem Schweinefleisch Geschlechtsteile von Propheten und Prophetinnen.